Rack - Buch

Rack - Buch Autor und Schriftsteller

 Der verwandelte Prinz

Märchen, für Mädchen v. 8 – 80

 

Dany, der kleine Prinz verlebt glückliche Tage auf dem Schloss.

Selbstverständlich werden dem Alleinerben alle Wünsche erfüllt, einschließlich edler Pferde und Hunde.

Der kleine Wonneproppen bringt die Königsfamilie in absoluten Glücksrausch, so dass das ganze Land mit großzügiger milder Hand regiert wird. Bis ein tragischer Jagdunfall des Königs sein Reich in tiefe Trauer und Verzweiflung stürzt. Der herangewachsene Prinz fühlt sich verantwortlich und schwört, nicht ohne seinen Vater zurückzukommen.

Er macht sich auf eine lange, abenteuerliche Suche.

Verbannung in der Wildnis. Nur sein Pferd und seine Hunde behält er bei sich, aber auch diese verlassen ihn zum Teil. Bittere Jahre.

Im dunkelsten Urwald, weit entfernt jeglicher Zivilisation, schließt sich Dany in seiner tiefen Depression einem ausgestoßenen Riesen mit seiner Tochter an.

 

Dany hat sich schon lange aufgegeben… Wird er seinen Vater je finden?

 

ca. 40 DIN A 4 Seiten mit selbst gemalten Bildern illustriert.

Vertrieb: im Eigenverlag, Postversand, eBook www.neobooks.com

 

Rack - Buch Autor und Schriftsteller Rack - Buch Autor und Schriftsteller Rack - Buch Autor und Schriftsteller

 
Leseprobe:

Die Hunde waren sein Ein und Alles. Dany kletterte auf ihnen herum und schlief auch mal in deren Pranken ein. So manches Mal hatte man ihn auch schon in der Hundehütte vorgefunden.

Wenn es ihm danach war, kletterte er sogar auf einen drauf und ritt umher, was ja nicht einfach war bei den riesigen Doggen, wobei er dann natürlich auch mal herunterfiel und mächtig brüllte.

Manchmal schnappte ihn dann ein Hund mit den Zähnen, natürlich ganz sanft, und trug ihn zu ihrer Hütte, wo sie ihn dann „gesund“ - leckten. Anfänglich musste man ihn sogar von den Fressnäpfen der Hunde fern halten, sonst hätte er noch mit ihnen gegessen.

Die Hunde ließen dies sogar zu. Wehe, dies hätte ein Anderer probiert, den hätten sie auf der Stelle zerrissen.

Mahnungen seiner Eltern ignorierte er einfach.